Andi Brehme hatte im WM-Finale 1990 per Elfmeter das entscheidende Tor zum Sieg gegen Argentinien erzielt.

Der Fußball-Weltmeister Andreas Brehme ist tot. Laut seiner Lebensgefährtin hat der 63-Jährige einen Herzstillstand erlitten. Brehme hatte im WM-Finale 1990 per Elfmeter das entscheidende Tor zum Sieg der deutschen Mannschaft gegen Argentinien erzielt.

Andreas Brehme ist tot. Seine Lebensgefährtin Susanne Schaefer bestätigte den Tod des ehemaligen Fußballprofis. “In tiefer Trauer teile ich im Namen der Familie mit, dass mein Lebensgefährte Andreas Brehme heute Nacht infolge eines Herzstillstandes plötzlich und unerwartet verstorben ist. Wir bitten, in dieser schweren Zeit unsere Privatsphäre zu wahren und von Fragen abzusehen”, hieß es in Schaefers Mitteilung. Brehme wurde 63 Jahre alt.

Im Finale der Fußball-WM 1990 in Italien hatte Brehme das entscheidende Tor erzielt. In der 85. Minute traf er mit einem perfekt in die linke untere Ecke platzierten Elfmeter zum 1:0-Endstand und machte die Elf von Teamchef Franz Beckenbauer zum dritten Mal zum Weltmeister.

Der gebürtige Hamburger kam Anfang der 1980er-Jahre vom HSV Barmbek-Uhlenhorst über den 1. FC Saarbrücken zum 1. FC Kaiserslautern, bei dem er zum Bundesliga-Star und Nationalspieler aufstieg. Für die damalige Rekordsumme von zwei Millionen Mark wechselte Brehme 1986 zum FC Bayern, mit dem er 1987 seine erste deutsche Meisterschaft gewann. Aus München ging der Defensivspieler 1988 nach Mailand, mit Inter holte er unter dem Trainer Giovanni Trappatoni gleich in seiner ersten Saison die Meisterschaft und wurde er als bis heute einziger Deutscher zu Italiens Fußballer des Jahres gewählt. 1991 folgte der Triumph im UEFA-Pokal. Bei Inter erwarb er sich den Spitznamen “Il Eisenfuss”.

Beidfüßigkeit als große Stärke

Nach einem Jahr bei Real Saragossa kehrte er 1993 zum 1. FC Kaiserslautern zurück und wollte eigentlich im Sommer 1996 seine Karriere beenden – nach dem Abstieg hängte Brehme jedoch noch ein Jahr dran und führte die Roten Teufel als Kapitän zum sofortigen Wiederaufstieg. In der Saison 1997/98 gewannen die Lauterer als erster Aufsteiger der Bundesliga-Geschichte sensationell die Meisterschaft. Danach beendete der damals 37-Jährige seine Karriere.

Für die deutsche Nationalmannschaft stand Brehme zwischen 1984 und 1994 insgesamt 86-mal auf dem Platz und erzielte dabei acht Tore, das berühmteste sicherlich im WM-Finale 1990. Fünf seiner acht Tore für DFB-Elf erzielte er bei Welt- und Europameisterschaften. Als besondere Stärke wurde ihm seine Beidfüßigkeit hoch angerechnet: Den Strafstoß im WM-Finale 1990 verwandelte Brehme mit rechts, nachdem er auf dem Weg zum Vize-Titel bei der WM 1986 im Viertelfinale gegen Mexiko noch mit links getroffen hatte.

Nach seiner Karriere stieg der frühere Außenverteidiger ins Trainergeschäft ein, wo er aber an seine Erfolge als Spieler nicht anknüpfen konnte. Er trainierte den FCK, die SpVgg Unterhaching und war Co-Trainer beim VfB Stuttgart.

Im Januar hatte Brehme noch rührende Worte zum Tod von Legende Beckenbauer geäußert. “Ich denke, im Himmel wird er mit Pelé und Maradona ein magisches Dreieck gründen”, sagte er. “Als kleiner Junge hatte ich, wie vermutlich jeder Junge in Deutschland, über meinem Bett ein Franz-Beckenbauer-Poster hängen. Später wurde er mein Boss und ich durfte mit ihm arbeiten. Und am Ende wurden wir enge Freunde. Ich habe deshalb dem Franz sehr viel zu verdanken.”

Video: https://www.n-tv.de/sport/fussball/Andreas-Brehme-ist-tot-article24748346.html

5/5 - (1 vote)