Tipps zum Thema Rollrasenpflege

Ein Rasen, der optimal gepflegt wirkt, entsteht nur, wenn Sie ihn regelmäßig düngen, gießen und mähen.

Viel Wasser hilft viel

Bis der Rollrasen richtig angewachsen ist, benötigt er viel Wasser. Die ersten sieben bis zehn Tage sollte täglich reichlich gewässert werden. Das heißt: Gleich nach dem Verlegen mit 10-20 l/m² wässern, so dass auch der Unterboden gut durchfeuchtet ist. Während der Anwuchszeit (etwa zwei bis drei Wochen), sollte der Rasen je nach Wetterlage alle ein bis zwei Tage abends bewässert werden.

Der Rasen kann sofort betreten werden, sollte es aber nicht unbedingt. Eine einzelne Person, die über ihn läuft, kann er verschmerzen, einen Kindergeburtstag oder eine Grillparty nicht.

Am besten man behandelt den frischen Rasen mit Bedacht und schont ihn erst mal einige Zeit. Nach vier bis sechs Wochen ist der Rollrasen voll belastbar.

 

Die Kunst des richtigen Zeitpunkts

Bereits nach 14 Tagen erfolgt in der Regel der erste Rasenschnitt. Rollrasen sollte gemäht werden, sobald er angewachsen ist. Das kann man ganz leicht an den Ecken überprüfen. Wichtig ist, dass der Rasen aber bereits eine Länge von ungefähr vier bis fünf Zentimetern hat. Bei Spielrasen ist der richtige Zeitpunkt bereits bei dreieinhalb bzw. vier Zentimetern. Ist die Witterung günstig, kann das bereits nach einer Woche der Fall sein.

Wenn Rollrasen allerdings zu kurz geschnitten wird, kann es passieren, dass sich keine neuen Triebe bilden. So können leicht Löcher und Lücken im Rasen entstehen.

Richtig düngen

Wie jede Pflanze braucht auch Rasen die richtige Nahrung. Durch regelmäßiges Düngen Ihres Rollrasens, wird dieser weniger empfindlich für Krankheiten und Schimmel. Moos hat kaum noch eine Chance und die schöne Farbe des Rasens bleibt erhalten.

Nach der Neuverlegung darf der Rasen nicht sofort gedüngt werden, sondern erst nach etwa drei Wochen.

Um einen dichten, robusten und sattgrünen Rasen zu erzielen, ist eine regelmäßige Düngung (circa alle sechs bis acht Wochen) unverzichtbar. Bei einem gesunden Rasen fällt jede Menge Mähgut innerhalb eines Jahres an. Dies entzieht dem Boden permanent Nährstoffe, die ihm durch Dünger wieder zugeführt werden müssen.

Der Rasen sollte bei der Düngung trocken sein, damit der Dünger nicht an den Halmen kleben bleibt und sie durch Sonneneinstrahlung verbrennen können. Um auf Nummer sicher zu gehen, bewässern sie den Rasen gründlich nach dem Düngen, so wird der Dünger auf jeden Fall von den Halmen gespült und kann sich im Erdreich sofort auflösen

 

5/5 - (3 votes)